Entgegen der allgemeinen Faktoren, wie die Auswahl der Gruppe und die genaue Definition des Seminarziels, die bereits in anderen Artikeln ausgeführt worden sind, wollen wir uns hier mit einem anderen Thema beschäftigen.

Teambuilding stellt nicht nur Prozessoptimierungen, Lösen von Problemen bei einzelnen Arbeitsschritten, sowie alltäglichen Schwierigkeiten in der Ausführung des jeweiligen Jobs dar, die im Kollektiv besprochen und gelöst werden können. Dies ist einer der Schritte, die Mitarbeiter zusammenschweißen können und zu einer höheren Produktivität anregen können. Doch viel interessanter ist es, das Zwischenmenschliche der einzelnen Arbeiterinnen und Arbeiter zu stärken. Ein kollektives Zusammengehörigkeitsgefühl, das durch bessere Kenntnis des jeweils anderen und durch gemeinsame Aktivitäten und die Meisterung von Problemen gestärkt wird.

So ist es durchaus angemessen, wenn nicht sogar erforderlich, bei den Seminaren zum Thema Teambuilding nicht nur auf das gemeinsame Optimieren von Arbeitsschritten fokussiert zu sein. Auch Freizeit, Bewegeung und Spaß tragen einen wichtigen Schritt zur besseren Zusammenarbeit dar. Eine Möglichkeit, dieses Gefühl zu implementieren bzw. zu stärken ist es z.B. eine gemeinsame Outdoor Aktivität zu starten.

Als so eine Aktivität bietet sich je nach körperlicher Verfassung der Teilnehmer ein gemeinsamer Bootsausflug oder eine Wanderung an. Für anspruchsvollere Mitarbeiter könnte jedoch auch ein Hochseilgarten interessant sein. Hier ist allerdings Schwindelfreiheit vorauszusetzen. Dennoch kann gerade in schwierigen Situation das Vertrauen gegenüber den anderen Gruppenteilnehmern gestärkt werden, wenn es z.B. darum geht, dass man sich gegenseitig sichert oder beim Überwinden von heiklen Hindernissen unterstützt. Schon ein paar motivierende Worte oder das Reichen einer helfenden Hand können hier nachhaltige Bande zwischen den Teilnehmern knüpfen, die auch im Arbeitsalltag zunehmend von Bedeutung sein können.

Abschließend sei an dieser Stelle gesagt, dass nicht nur die gemeinsame Problemlösung arbeitsspezifischer Themen eine Gruppe zusammenschweißen kann, sondern vielmehr auch in den Aktivitäten abseits der Firma und deren Umfeld der Erfolg des Kollektivs sichergestellt und die Beziehungen intensiviert werden können.